Diagnostik und Therapiemöglichkeiten

Diagnostik

„Vor die Therapie haben die Götter die Diagnose gesetzt“ (Professor Franz Volhard, Frankfurt)

Nach diesem Motto bemühen wir uns um eine vollständige orthopädische Diagnostik. Danach wird ein individueller therapeutischer Weg zusammen mit dem Patienten festgelegt.


Hierzu gehören:

  • orthopädische Diagnostik und Gesundheitsberatung
  • Anwendung chirotherapeutischer Untersuchungstechniken und Techniken der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)
  • Ultraschalluntersuchungen des Bewegungsapparates unter Einschluss der Säuglings-Hüftsonografie als strahlungsfreie Screening-Untersuchung
  • Diagnostik entzündlicher Erkrankungen unter Einschluss der rheumatologischen Basisdiagnostik
  • Strahlung sparende digitale Röntgendiagnostik mit computerunterstützter Bildauswertung.
  • Kernspintomographie als röntgenstrahlungsfreie Diagnostik der Weichteile, DPX-Methode zur Knochendichtebestimmung (strahlungsarm)

Konservative, nicht-operative Therapie

Wann immer möglich, wird diese wirkungsvolle und nebenwirkungsarme Therapieform gewählt.

Hierzu zählen:

  • schnell wirksame Schmerztherapie durch therapeutische Lokalanästhesie mit entzündungshemmenden Medikamenten (Muskeln, Sehnenansätze, Wirbelsäule, Bandscheiben, Ischiasnerv und Gelenke)
  • klassische Physiotherapie und Massagen
  • medikamentöse, abschwellende und schmerzlindernde Behandlung unter Berücksichtigung von Medikamentennebenwirkungen
  • Akupunktur und Neuraltherapie sowie Triggerpunkttherapie (Triggerpunktakupunktur)
  • Chirotherapie zur Lösung von schmerzhaften Blockaden und Verspannungen
  • Knorpelerhalt durch Injektion von Hyaluronsäure- Präparaten. In frühen Stadien der Arthrose kann diese Behandlung das Fortschreiten der Knorpelzerstörung verzögern oder aufhalten.
  • Versorgung mit orthopädischen Bandagen, Stützorthesen, Sportorthesen und Versorgung mit orthopädischen Einlagen und orthopädischem Schuhwerk

Stationäre Schmerztherapie

Versagen ambulante Therapiemaßnahmen werden die Beschwerden unter stationären Bedingungen gelindert und geheilt. Die Behandlung umfasst in der Regel die Physiotherapie und Massage, gezielte schmerz- und entzündungshemmende Injektionen an die erkrankten Wirbelsäulenabschnitte, sowie eine unterstützende medikamentöse Behandlung. Zusätzlich werden Epidural- und Nervenwurzelblockaden, Bildwandler unterstützte Facetteninfiltrationen und –verödungen angeboten.

Operative Behandlung

Falls konservative Therapiemaßnahmen erfolglos geblieben sind und der Leidensdruck unserer Patienten hoch ist, kommen operative Therapien in Betracht. Schwerpunkte unserer Praxis sind:

  • Arthroskopische, minimalinvasive Eingriffe an allen Gelenken (Link)
  • Knorpelregeneration, wie Knorpeltransplantationen
  • Korrektur von Fußdeformitäten, wie Hallux valgus (Link)
  • Endoprothesen der großen Gelenke, wie Knie-, Hüft- und Schulterprothesen (Link1, Link2)
  • Wirbelsäulenoperationen von der minimalinvasiven eines Bandscheibenvorfalls bis zur langstreckigen Versteifungsoperation (Link)

Mit freundlicher Unterstützung der ORTHOPÄDISCHEN CHIRURGIE BAYREUTH (OCB).

Aktuelles

Nachruf für unsere langjährige Kollegin Frau Dr. Tina Koenigs

Im November 2016 verstarb unerwartet unsere langjährige Kollegin Frau Dr. Tina Koenigs.

weiterlesen


Aktuelle Patientenbroschüren jetzt auch im Web

Auf unserer Webseite können Sie unter "Patienteninfo" jetzt auch Online aktuelle Patientenbroschüren durchblättern.

weiterlesen


Kontakt:

E-Mail: info@orthopaedie-hof.de
Tel.: +49 0 92 81 / 90 98

Routenplaner