Hochmoderne Technologien

Das Zentrum für Orthopädie und Neurochirurgie ist mit hochmoderner Technologie wie Ultraschallgeräten, digitalem Röntgen, Knochendichtemessung, Kernspintomographie und einer umfassenden EDV ausgestattet. Außerdem ist sie nach DIN 9001 (2000) zertifiziert. Hierdurch wird sichergestellt, dass Behandlungen und Prozessabläufe u. a. patientenorientiert, verantwortlich und optimal krankheitsorientiert ablaufen und kontinuierlich verbessert werden.

Ultraschall – Sonographie

Zur Beurteilung der Gelenkstrukturen und der Gelenkfunktionen stehen uns moderne Ultraschallgeräte zur Verfügung, die uns auch ein erstes Bild von den sogenannten Weichteilstrukturen eines Gelenks machen lassen. Damit ist es möglich, nicht nur Schäden an den Gelenkknochen mit einem Röntgengerät festzustellen, sondern auch Sehnen- und Bänderschäden oder eine vermehrte Gelenkflüssigkeit festzustellen.

Säuglings-Hüftgelenk-Screening

Die Sonographie macht es unter anderem auch möglich, Hüftgelenke von Säuglingen ohne Röntgenstrahlen zu beurteilen. Im Rahmen der sogenannten U3 werden jeden Monat mehr als hundert Säuglinge untersucht, um rechtzeitig eine Reifungsverzögerung der Hüftgelenke festzustellen und zu behandeln.

Röntgendiagnostik


Durch den Einsatz einer modernen digitalen Röntgenanlage kann Strahlung durch Dosisreduktion „gespart“ werden. Alle Röntgenbilder stehen sofort nach der Anfertigung an jedem Arbeitsplatz in den Sprechzimmern zur Verfügung. 

Knochendichtemessung – Osteoporosediagnostik

Zur Knochendichtemessung und Osteoporosediagnostik („Knochenerweichung“) verwenden wir die international anerkannte und strahlungsarme Dual-Röntgen-Absorptiometrie (DXA/DEXA). Bei auffälligen Befunden wird eine zusätzliche Blutuntersuchung sowie weitere (Röntgen)-Diagnostik durchgeführt und gegebenenfalls eine medikamentöse Behandlung eingeleitet.

Kernspintomographie

Bei Notwendigkeit und in Kooperation mit unseren radiologischen Kollegen ermöglicht ein moderner offener Kernspintomograph eine nicht-invasive Diagnostik ohne Strahlenbelastung, z.B. von Wirbelsäulenerkrankungen und  Gelenkbinnenschäden. Der besondere Vorteil der Kernspindiagnostik liegt in der guten  Darstellung von Weichteilstrukturen wie Knorpel, Bändern, Bandscheiben und Nerven, die im klassischen Röntgenbild nicht oder nur indirekt dargestellt werden können. Hierdurch kann beispielsweise ein Bandscheibenvorfall oder ein Riss des Kreuzbandes gesichert oder ausgeschlossen werden.

Hochmoderne Technik im Zentrum für Orhopädie und Neurochirurgie Hof
Sonographie / Ultraschall am Kniegelenk
Sonographie Hüftgelenk eines Säuglings
Röntgendiagnostik am Fußgelenk
Knochendichtemessung
Kernspintomographie

Aktuelles

Aktuelle Patientenbroschüren jetzt auch im Web

Auf unserer Webseite können Sie unter "Patienteninfo" jetzt auch Online aktuelle Patientenbroschüren durchblättern.

weiterlesen


Auszubildende zur/m Med. Fachangestellten gesucht!

Junges Praxisteam sucht zum 01.09.2016 und zum 01.09.2017

weiterlesen


Kontakt:

E-Mail: info@orthopaedie-hof.de
Tel.: +49 0 92 81 / 90 98

Routenplaner